Fair Future: Ein Projekt, das alle betrifft!

(nicht von uns)

Mittwoch morgen, 7.30 Uhr

Ich treffe mich mit Freunden in unserem Schulhof. Alle gemeinsam fahren wir zu einer Schulveranstaltung mit dem Fahrrad. Auf dem Weg durch die Stadt schließen sich immer mehr uns an, denn heute streiken die Busse und Bahnen bei uns in der Stadt. Alle 9. und 10. Klassen unserer Schule versammeln sich in einer großen Halle.

Wir wissen nur den Titel des Themas, mit welchem wir die kommenden zwei Stunden konfrontiert werden. "Wie wollt ihr in Zukunft leben: Der biologische Fußabdruck!". Eigentlich hat niemand von uns so wirklich eine Ahnung, was der "biologische Fußabdruck" ist. Ein Mann erklärt uns das Ganze und konfrontiert uns mit dem Problem des biologischen Fußabdrucks. Dann schauen wir ca. 45 min einen Film. Wir sind alle geschockt. Das merkt man der Gruppe deutlich an. Kaum jemandem war bewusst, wie schlimm es um unsere Erde steht.

Da die meisten auch wahrscheinlich keine Ahnung haben, wovon ich spreche, hier kommt eine kurze Zusammenfassung:
Jeder Mensch hinterlässt auf der Welt einen biologischen Fußabdruck, denn wir alle sind Konsumenten. Das heißt, wir benötigen Rohstoffe von der Erde um leben zu können. Am kostbarsten hierbei ist der fruchtbare Boden. Auf diesem können Pflanzen angebaut werden, welche wir in vieler Hinsicht benötigen (Nahrung, Baumwolle für Kleidung, ...). Jeder Mensch hat dafür besonders bildlich gesprochen eine begrenzte Fläche, die er nutzen kann, um ein gutes Leben zu führen. Wir haben theoretisch 1,36 Hektar pro Person biologisch aktive Fläche zur Verfügung, um unseren täglichen bedarf zu decken: für die Produktion aller Nahrungsmittel und um unseren Müll zu absorbieren. Dies entspricht etwas mehr als ein Fußballfeld. Er beträgt auf der Welt im Durchschnitt ca. 2,7 Hektar. Wir verbrauchen mehr, als die Erde produzieren kann. Um unserem Verbrauch gerecht zu werden, bräuchten wir 3 Erden. Jedoch haben wir nur eine. Und auf diese müssen wir besonders acht geben.
Hierbei ist auch zu beachten, dass der Fußabdruck eines Westeuropäers bzw. Nordamerikaner deutlich höher ist als der eines Afrikaners. Ein Afghane hat einen Fußabdruck von gerade mal 0,54 Hektar. Ein Durchschnittsdeutscher hat einen riesigen Fußabdruck, welcher bei 4,6 Hektar liegt.
Wenn wir so weiter machen, gibt es unsere Erde bald nicht mehr.

Deshalb wurde nun auch dieser Vortrag an unserer Schule gehalten. Wir müssen alle mithelfen, die Welt zu retten. Die eigentlichen Entwicklungsländer sind wir, nicht die in Afrika oder Indien.
Am Schluss des Vortrags haben wir noch einige Vorschläge geäußert, wie man unsere Schule umweltfreundlicher gestalten kann. Hoffentlich können wir ein paar davon umsetzen!

Falls ihr das jetzt noch nicht so ganz kapiert habt (ich kann nicht sonderlich gut zusammenfassen :D), könnt ihr euch das Ganze und noch vieles mehr auch auf diesen Internetseiten nochmal nachlesen:
http://fairfuture.net/
http://www.footprintrechner.at/
http://www.multivision.info/

Ich jedenfalls werde versuchen, nicht mehr so oft mit dem Auto zu fahren, mehr Bio- und Fairtradeprodukte zu kaufen und generell auf das neue Handy etc. verzichten. Denn ich möchte später von mir sagen können: Mein biologischer Fußabdruck war klein!

hier noch ein video

VIEL SPAß BEIM FAHRRADFAHREN !!! :DD
-Lucy ♥


1 Kommentar :

  1. Hey :)
    Ja klar, dafür dürft ihr meine Bilder verwenden :)
    Liebe Grüße,
    Lea :*

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns riiiiiesig über jeden Kommentar (außer Beleidigungen, Spam oder sonst irgend sowas) ! ♥
Fragen stellt ihr am Besten hier (http://ask.fm/LucyPeaches)